Werkerselbstkontrolle (Aufbaustufe)

In dieser Aufbaustufe lernen Mitarbeiter komplexe Bauteile richtig deuten und messen. Oberflächenangaben wie „Drallfrei“ oder „Traganteil“ gewinnen immer mehr Bedeutung in der Finish-Bearbeitung, welche in dieser Schulung ausführlich behandelt werden. Weiterhin werden hier Form- und Lageabweichungen im Dreh-, Fräs- und Schleifbereich näher erläutert, sowie mögliche Fehlerursachen und Lösungen für die Fertigung dargestellt. Somit ist dieser Kurs auch für erfahrene Hilfsarbeiter und Maschinenbediener geeignet.

Inhalte

Technische Zeichnung lesen und deuten lernen

  • Übersicht möglicher Freistiche und deren Wichtigkeit bei einer möglichen Weiterverarbeitung und Montage von zusätzlichen Komponenten
  • Übersicht von Zentrierbohrungen und Erläuterung für deren Wichtigkeit bei einer möglichen Weiterverarbeitung
  • Rändelvarianten sowie entsprechende Werkzeugauswahl
  • Oberflächenangaben bis hin zu Traganteil kennen, deuten und fertigen lernen
  • Erläuterung aller Form- und Lagetoleranzen und möglicher Fehlerursachen
  • Berücksichtigung von Vormaßen zur Wärmebehandlung oder zur mechanischen Weiterbearbeitung
  • praktische Übungen

Richtiger Umgang und Einsatz von Messmitteln

  • fehlerfreie Messung von Passfedernuten
  • mögliches messen von Form-und Lagetoleranzen mit Hilfe von Handmessmitteln
  • Messabweichungen aufgrund von Form- und Lageabweichungen erkennen und verstehen
  • Vorteile von Werkerselbstkontrolle
  • Umgang und Lagerung von Messmitteln sowie Preisübersicht von Messmitteln zur Sensibilisierung der Mitarbeiter
  • praktische Übungen

Jetzt anmelden:

Montag, 21.09.2020
Dauer: 1 Tag
Teilnahmegebühr pro Person:
300,00 Euro
zzgl. 19% USt.: 57,00 Euro




Weitere Informationen

Es sind noch einige Plätze frei
Max. Anzahl 10 Teilnehmer
Dauer 1 Tag