Werkerselbstkontrolle (Aufbaustufe)

In dieser Aufbaustufe lernen Mitarbeiter komplexe Bauteile richtig deuten und messen. Oberflächenangaben wie „Drallfrei“ oder „Traganteil“ gewinnen immer mehr Bedeutung in der Finish-Bearbeitung, welche in dieser Schulung ausführlich behandelt werden. Weiterhin werden hier Form- und Lageabweichungen im Dreh-, Fräs- und Schleifbereich näher erläutert, sowie mögliche Fehlerursachen und Lösungen für die Fertigung dargestellt. Somit ist dieser Kurs auch für erfahrene Hilfsarbeiter und Maschinenbediener geeignet.

Inhalte

ACHTUNG: Bitte beachten Sie unsere Corona-Regeln unter:

https://www.ims-management.de/ueber-ims/aktuelles.html

Technische Zeichnung lesen und deuten lernen

  • Übersicht möglicher Freistiche und deren Wichtigkeit bei einer möglichen Weiterverarbeitung und Montage von zusätzlichen Komponenten
  • Übersicht von Zentrierbohrungen und Erläuterung für deren Wichtigkeit bei einer möglichen Weiterverarbeitung
  • Rändelvarianten sowie entsprechende Werkzeugauswahl
  • Oberflächenangaben bis hin zu Traganteil kennen, deuten und fertigen lernen
  • Erläuterung aller Form- und Lagetoleranzen und möglicher Fehlerursachen
  • Berücksichtigung von Vormaßen zur Wärmebehandlung oder zur mechanischen Weiterbearbeitung
  • praktische Übungen

Richtiger Umgang und Einsatz von Messmitteln

  • fehlerfreie Messung von Passfedernuten
  • mögliches messen von Form-und Lagetoleranzen mit Hilfe von Handmessmitteln
  • Messabweichungen aufgrund von Form- und Lageabweichungen erkennen und verstehen
  • Vorteile von Werkerselbstkontrolle
  • Umgang und Lagerung von Messmitteln sowie Preisübersicht von Messmitteln zur Sensibilisierung der Mitarbeiter
  • praktische Übungen

Jetzt anmelden:

Freitag, 23.04.2021
Dauer: 1 Tag
Teilnahmegebühr pro Person:
300,00 Euro
zzgl. 16% USt.: 48,00 Euro




Weitere Informationen

Es sind noch einige Plätze frei
Max. Anzahl 10 Teilnehmer
Dauer 1 Tag